Über mich

Hallo! Mein Name ist Ines Petersen und ich hoffe, dass ich dir bei deinem Unterfangen "Doktorarbeit" auf meinen Seiten ein wenig weiterhelfen kann.

Ich habe das "Martyrium Doktorarbeit" vor einigen Jahren selbst durchlebt und kenne daher viele der Schwierigkeiten, die einem bei der Promotion begegnen können.

Hier ein paar Zeilen zu meinem Werdegang:

Ich war während meines Biologiestudiums recht umtriebig und habe in Bayreuth, Tübingen und Léon (Spanien) studiert. Da mir das Studium unheimlich viel Spaß gemacht hatte und Biologie genau mein Fach war, beschloss ich nach dem Diplom waghalsig, in New York zu promovieren. Meine Promotion lief dort leider alles andere als gradlinig und problemlos und ich hatte mit vielen, verschiedenen Problemen während meiner Doktorarbeit zu kämpfen. Nachdem ich aber endlich trotz aller Widrigkeiten meinen Doktor- (oder besser gesagt PhD-) Titel in 2010 verliehen bekam, konnte ich erleichtert und stolz wie Bolle mit dem Titel in der Tasche nach Deutschland zurückkehren.

Zurück in Deutschland habe ich dann ein paar Jahre als Postdoc gearbeitet und dabei auch Studenten und Doktoranden betreut. Danach entschied ich mich aus verschiedenen Gründen (und zunächst schweren Herzens), die Welt der Forschung zu verlassen und habe in einer gemeinnützigen Organisation als Projektmanagerin gearbeitet. Die Arbeit dort machte mir unerwartet viel Spaß und ich stellte fest, dass viele der im Projektmanagement verwendeten Techniken mir während der Doktorarbeit viel Schweiß und Tränen erspart hätten, hätte ich sie damals schon gekannt.

Meine gesammelten Erfahrungen möchte ich jetzt dir auf diesen Seiten weitergeben und hoffe, dass dadurch deine Doktorarbeit weniger ein Martyrium sondern eher eine bereichernde Zeit wird.